Ich freue mich, Sie kompetent und umfassend im Bereich Inkontinenz- und Beckenbodentherapie beraten und behandeln zu können!

Mein Therapieangebot richtet sich an Patientinnen und Patienten mit Schwierigkeiten in den Bereichen Miktion/Blase, Defäkation/Darm sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Eine Behandlung kann folgende Massnahmen umfassen:

  • Funktionsuntersuchung des Beckenbodens, manuell und mittels Biofeedbackgerät
  • Elektrostimulation
  • Anleitung zum Muskelaufbau- und zur Entspannung der Beckenbodenmuskulatur
  • Anleitung für ein alltägliches, selbständiges Trainieren
  • Miteinbezug von Alltagsbewegungen und der Haltung in die Beckenbodenrehabilitation
  • Beratung bezüglich Hilfsmittel

  • und kombinierte Pilates-Beckenboden-Gruppenlektionen

 

Diese Behandlungen finden selbstverständlich in einem ruhigen, geschützten Raum statt. Sie als Patientin / als Patient entscheiden mit, welche Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen. 


Kurz nach Abschluss meiner Ausbildung zur diplomierten Physiotherapeutin habe ich mich intensiv mit dem Thema Inkontinenz- und Beckenbodentherapie auseinandergesetzt und diverse Weiterbildungen in diesem Fachgebiet besucht.

Da mein Interesse und die Faszination für dieses Thema nie nachgelassen hat, absolvierte ich im Laufe des Jahres 2015 folgende drei Module des Certificate of Advanced Studies in "Pelvic Physiotherapie": Funktion/Dysfunktion der Miktion & Intimität und Sexualität & Funktion/ Dysfunktion der Defäkation.

Gut zu Wissen

Meine Praxis befindet sich im Parterre.

Parkplätze stehen Ihnen direkt vor dem Haus zur Verfügung. Von der Bushaltestelle „Dorfplatz“ erreichen Sie mich in 2 Minuten zu Fuss.

                                                                                       

 

Wichtige Informationen

Wenn die Physiotherapie aufgrund einer ärztlichen Verordnung erfolgt, wird die verschriebene Behandlung von Ihrer Krankenkasse/Versicherung, nach Abzug des Selbstbehalts, übernommen. Bei Unfall übernimmt der Kostenträger 100% der Kosten, bei Krankheit wird dem Patienten von der Krankenkasse der übliche Selbstbehalt (10%) in Rechnung gestellt. 

Mehr lesen